Hautwissen Ratgeber Das Mikrobiom der Haut – das sollten Sie wissen
Frau cremt sich den Arm ein

Das Mikrobiom der Haut – das sollten Sie wissen

Ihre Haut schützt Ihren Körper vor äußeren Einflüssen. Aber auch die Haut selbst braucht Schutz – dafür ist das sogenannte Mikrobiom verantwortlich. Dabei verhält sich das Hautmikrobiom wie ein komplexes biologisches System. So lange sich das System in einer Balance befindet, kann es Ihre Haut vor äußeren Einflüssen schützen. Deshalb ist das Mikrobiom für die Gesundheit der Haut und die natürliche Schönheit so wichtig.

Was genau ist eigentlich das Mikrobiom der Haut?

Auf der Hautoberfläche des Menschen befindet sich das Mikrobiom der Haut, ein Ökosystem von nahezu unsichtbaren Mikroorganismen. Das Hautmikrobiom ist daher die Gesamtheit aller dieser Lebewesen, die sich auf der Haut befinden. Zu diesen Mikroorganismen – auch Mikroben genannt – zählen Bakterien, Pilze und auch Viren. Die Haut geht dabei eine Symbiose mit den Mikroorganismen ein, was dazu führt, dass sich eine natürliche Schutzschicht für die Haut bildet.

Welche Aufgaben hat das Mikrobiom der Haut?

Das Hautmikrobiom ist wichtig für Ihre Gesundheit. Es schütz Ihre Haut vor Krankheitserregern oder Umwelteinflüssen und trägt zur Stärkung Ihres Immunsystems bei.  Um eine intakte Schutzfunktion zu sichern halten die nützlichen Mikroorganismen die schlechten Bakterien in Schach. Dabei sind aber nicht nur die guten Mikroorganismen essentiell. Es kommt auf die richtige Balance der verschiedenen Mikroorganismen an. Auch die vermeintlich bösen Keime können das Immunsystem zu essentiellen Schutzreaktionen anregen und gefährliche Keime abwehren. Gleichzeitig sollte man darauf achten, dass die guten Mitbewohner keine Überhand nehmen, da dies sonst zu Hautproblemen führen kann.

Wie kann ich das Mikrobiom der Haut unterstützen?

Hautschichten, die durch das ph5.5 Produkte geschützt werden
Achten Sie unbedingt darauf, das Mikrobiom der Haut nicht durch intensive, wiederholte Pflege und Desinfektion dauerhaft zu schädigen oder sogar zu entfernen. Damit das Mikrobiom der Haut wie ein Schutzschild funktioniert und als Barriere fungiert, müssen Sie Ihren Säureschutzmantel (Hydrolipidfilm) auf der Hautoberfläche richtig pflegen.
Der Säureschutzmantel besteht aus körpereigenen Bestandteilen wie Wasser, fettspaltenden Enzymen, Hornzellen, Talg und Schweiß und hat einen leicht sauren, durchschnittlichen pH-Wert von 5,5. Er reguliert den Wasserhaushalt der Haut, verhindert, dass zu viel Feuchtigkeit entweicht und schützt zusätzlich vor äußeren Einflüssen. Ein intakter Säureschutzmantel ist die Lebensgrundlage für das Hautmikrobiom.

Produkt-Tipps, um das Mikrobiom der Haut zu schützen

Zurück
Weiter