Hautwissen Ratgeber Die richtige Gesichtspflege ab 30
Die richtige Gesichtspflege ab 30. Frau, die sich Gesicht eincremt

Die richtige Gesichtspflege ab 30

Warum Sie Ihre Gesichtspflegeroutine ab 30 noch einmal anpassen sollten

Die richtige Gesichtspflege ist die Grundlage für eine gesunde Haut. Weil sich unsere Haut jedoch im Laufe des Lebens verändert, sollte auch die Gesichtspflege stetig angepasst werden. Vielen wird dies vor allem dann bewusst, wenn die magische Altersgrenze 30 überschritten und die Angst vor Falten groß wird. Im Folgenden verraten wir Ihnen, wie sich Ihre Haut verändert und wie Sie den natürlichen Alterungsprozess mittels einer optimalen Gesichtspflege ab 30 verzögern können.

Wie verändert sich die Gesichtshaut ab 30?

Ab 30 kommen mehrere Vorgänge zusammen, die zur Hautalterung beitragen können. So verlangsamt sich die Zellregeneration, die Haut neigt zu mehr Trockenheit und der natürliche „Glow“ der Haut lässt langsam nach. Auch die körpereigene Produktion von Kollagen und Elastin nimmt ab. Dies führt wiederum dazu, dass die Spann- und Stützkraft der Haut nachlässt und die Hautfalten nicht einfach so wieder ausgleichen bzw. aufpolstern kann. Wo früher also Mimikfalten innerhalb von Sekunden wieder unsichtbar wurden, bleiben diese auf einmal für mehrere Minuten oder länger bestehen. Halten wir uns außerdem viel in der Sonne auf, dann verringert die UV-Strahlung nicht nur die Regenerationskraft der Haut, sondern hebt gleichzeitig Pigmentflecken hervor. Die Folge ist: Der Teint der Gesichtshaut sieht unregelmäßiger und weniger strahlend aus.

Tipps für die richtige Gesichtspflege ab 30

Hier kommt die gute Nachricht: Wir können die Hautalterung zwar nicht stoppen, wir können Sie jedoch zeitlich hinausschieben und abmildern. Wie das möglich ist, erfahren Sie in unseren nachfolgenden Tipps für die richtige Gesichtspflege ab 30.

1. Erholsamer Schlaf

Schön im Schlaf? Ja, dieser Tipp scheint auf den ersten Blick sehr offensichtlich zu sein, jedoch stellt genügend Schlaf die Grundlage für die Gesichtspflege ab 30 dar und darf somit nicht unterschätzt werden. Grund dafür ist, dass sich die Haut während des Schlafens regeneriert und wichtige Prozesse wie die Produktion von Kollagen ausgeführt werden. Außerdem belebt und entspannt eine erholsame Nacht nicht nur Ihre Haut, sondern ermöglicht es Ihnen auch, jede Ihrer täglichen Aktivitäten mit mehr Energie ausführen zu können. Unsere Empfehlung für die Gesichtspflege ab 30: Gönnen Sie sich mindestens acht Stunden Schlaf, um mit einem strahlenden Teint aufzuwachen. Vor dem Zubettgehen ist selbstverständlich eine gründliche Gesichtsreinigung und auf den Hauttyp angepasste Pflege Pflicht.

Schlafende Frau

2. Feuchtigkeitsspendende Gesichtspflege-Produkte

Um die Gesichtshaut ab 30 optimal zu unterstützen und somit der Faltenbildung vorzubeugen, sollte die Spannkraft der Haut erhöht werden. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen die natürlichen Feuchtigkeitsdepots aufgefüllt werden. Hierzu eignet sich z.B. Pflegeprodukte, die den Wirkstoff Urea enthalten. Als natürlicher Feuchthaltefaktor dringt Urea tief in die oberen Hautschichten ein und spendet intensiv und langanhaltend Feuchtigkeit. Darüber hinaus wird die Hautschutzbarriere gestärkt und die Haut vor der Austrocknung geschützt. Außerdem sollte Ihre Gesichtspflegeroutine ab 30 Inhaltsstoffe beinhalten, die Ihre Haut selbst nicht mehr in ausreichender Menge produzieren kann. Hierzu zählt z.B. Hyaluronsäure, ein Inhaltsstoff, der für die Speicherung von Feuchtigkeit verantwortlich ist. Ein weiterer wichtiger Bestandteil der Pflegeroutine sollten Radikalfänger wie Vitamin A, C, E. Ferulasäure und ähnliche sein. Sie bewirken als Antioxidantien eine Regeneration und Reparatur von durch z.B. UV-Licht oder Umweltschadstoffen geschädigten Hautzellen.

Grafik Hyaluron und Urea

Neben einer feuchtigkeitsspendenden Tagespflege ist bei der Gesichtspflege ab 30 auch eine reichhaltigere Creme für die Nacht von Bedeutung. Die enthaltenen Pflegestoffe können besonders effektiv in der Nacht wirken, da sie der Haut wortwörtlich im Schlaf unter die Arme greifen. Feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe wie Aloe Vera oder Hyaluronsäure in einer Nachtpflege sind daher besonders empfehlenswert.

 

3. Pflege von Innen

Schönheit kommt von innen. Das ist wissenschaftlich erwiesen! Unsere Ernährung hat einen wesentlichen Einfluss auf unsere Haut.. Wichtig ist eine ausgewogene Ernährung mit genügend Obst- und Gemüse, denn die darin enthaltenen Vitamine/ Antioxidantien sind wichtig für die Zellregeneration und Jungerhaltung der Haut. Vom Rauchen von Zigaretten ist unbedingt abzuraten – das Rauchen ist ein wesentlicher Verursacher von Hautalterung! Und daneben gibt es natürlich auch viele andere Gründe, das Rauchen besser sein zu lassen. Auch Alkohol wirkt sich nachteilig auf die Haut aus und sollte daher nur in geringen Maßen konsumiert werden.

Zudem empfiehlt es sich, weniger Nahrungsmittel mit hohem glykämischem Index (Zucker, Weizen, Fleisch, Wurst) und wenig Fertigprodukte bzw. hochverarbeitete Nahrungsmittel zu sich zu nehmen. Diese Nahrungsmittel führen zu erhöhten Zuckerspiegeln im Blut und zur Einlagerung von A.G.E.s (= Advanced Glycation Endproducts) in der Haut, wo sie Alterungserscheinungen begünstigen. Übrigens auch in anderen Organen, z.B. in Gefäßwänden, fördern A.G..E.s Arteriosklerose und tragen zur Entwicklung von Herz- und Kreislauferkrankungen bei.

Kaffeekonsum in Maßen ist wahrscheinlich ohne negative Folgen für die Haut. Zwar bewirkt das im Kaffee enthaltene Koffein eine verminderte Hautdurchblutung, jedoch sind die im Kaffee enthaltenden Antioxidantien förderlich für die Regenerationsfähigkeit der Haut. Wer mehr Antioxidantien zu sich nehmen möchte, der trinkt grünen oder schwarzen Tee.

Die passenden Gesichtspflegeprodukte ab 30

Zurück
Weiter
Anleitung - die richtigen Gesichtspflege ab 30